Blick: Rebellisch bleiben gegen rechte Ideologen

Aktion Etwa: 100 Jugendliche trafen sich am Samstag beim Stay Rebel Festival

Limbach-Oberfrohna. Auf einer großen Bühne auf dem Johannisplatz ertönte laute Musik. Davor tummelten sich etwa 100 Jugendliche, um beim Stay Rebel Festival (zu deutsch: Bleib rebellisch) ein Zeichen gegen menschenverachtende Ideologien zu setzen. Die Aktion der Sozialen und Politischen Bildungsvereinigung Limbach-Oberfrohna lockte am Samstag überwiegend Anhänger aus der alternativen Szene an. Vier Bands, darunter die Düsseldorfer ,,Antilopen Gang“, sorgten auf der Bühne für Stimmung. „Wir kannten die Stadt
Limbach-Oberfrohna vorher nicht, haben aber von den Problemen mit Rechtsradikalen gehört“, sagte Sänger Koljah. Während der Konzerte erschien eine Gruppe von Neonazis auf der anderen Straßenseite. „Wir sind schon öfter bei Festen dieser Art aufgetreten, aber dass Rechte das Ganze aus der Distanz beobachten, so was haben wir noch nie erlebt“, sagte Antilopen Gang-Mitglied NMZS.

Jörn Wunderlich, Bundestagsmitglied der Partei die Linke, war einer der wenigen Erwachsenen, die beim Stay Rebel Festival anwesend waren. Er lobte die gute Organisation der Jugendlichen und wünscht sich solche Events öfter für seine Stadt. „Den meisten Limbaehern ist es egal, was hier passiert, ob es erneut Probleme zwischen Rechten und Linken gibt. Doch wir müssen gegen diese Gleichgültigkeit und gegen rechtes Gedankengut vorgehen“, sagte Wunderlich. Neben den Konzerten wurden Vorträge zum Demokratiebegriff und zu rechtsoffener Esoterik gehalten. Außerdem gab es einen Workshop zum Thema Rassismus. Daniel Drescher, Organisator von der Sozialen und Politischen Bildungsvereinigung, ist mit der Resonanz des Festivals zufrieden. ,,Auch wenn sich die Anzahl der Interessenten zum letzten Jahr nicht erhöht hat, haben wir wieder ein Zeichen gesetzt“, sagte er. . hfn


Jugendliche aus der alternativen Szene trafen sich am Samstag zum Stay Rebel Festival.

Quelle: Blick am 8.7.